Via Alta Vallemaggia

Grasrücken, Geröllhalden, Bergseen, kleine Firnfelder, Blumenwiesen, Felsgrate, Lärchenwälder, kettengesicherte Passagen… Zweifellos ein alpenweit einzigartiges Trekking, die Via Alta Vallemaggia.

Sie richtet sich an all jene, die ein Erlebnis entlang der Bergketten der Vallemaggia suchen, von den voralpinen Landschaften über dem Lago Maggiore bis zu den hochalpinen Gefilden am Basodino. Mit ihren zwei Varianten im Norden umfasst die Route insgesamt 200 km in 19 Etappen, mal auf weiss-roten Bergwegen, mal auf blau-weissen Abschnitten mit Schwierigkeiten bis T5–. Angesichts der Länge eignet sich die Weitwanderung ideal als langfristiges Ziel, das sich in mehreren Anläufen angehen lässt – jeweils perfekt abgestimmt auf die eigenen Bedürfnisse!

Die Landschaften, Geländearten, Unterkünfte und technischen Schwierigkeiten entlang der rund 200 Kilometer langen Via Alta Vallemaggia sind sehr unterschiedlich.

Trekking dei camosci

Grate, Felsen, Weiden und Hütten der Extraklasse.

Eine lange Strecke für erfahrene Alpinwanderer. Sie führt vom Blau des Lago Maggiore schnurstracks in eine anspruchsvolle, alpine Umgebung, mit Felsen, Blockfeldern und einigen luftigen Passagen.

Trekking dei laghetti

Eine Entdeckungsreise zwischen Wasser und Himmel.

Eine Rundwanderung durch vielfältige, spektakuläre alpine Landschaften, an unzähligen Bergseen und dem Ghiacciaio del Basodino vorbei, stets mit Übernachtung in bewarteten Unterkünften.

Trekking delle aquile

Die Faszination der Tessiner Bergwelt aus der Adlerperspektive.

Eine Mehrtagestour entlang des Gratkamms. Ideal für Familien mit Jungs und Mädels auf der Suche nach einem unvergesslichen Bergerlebnis, sowie für Neulinge, die sich an eine Via Alta herantasten möchten.

#
viaalta
vallemaggia

Die neuesten Bilder, die von Bergsteigern und Wanderern auf der Via Alta Vallemaggia auf Instagram gepostet wurden.

Folge uns

    Unterstütze die Berge

    Unterstütze den Verein Via Alta Vallemaggia

    Haben Sie den Eindruck, dass der Sommer bereits angekommen ist? Noch nicht ganz oder, um es genauer zu sagen, noch nicht überall. Das schöne Wetter in den vergangenen Tagen hat endlich die Ausflugssaison eingeläutet. Dieser Frühling war etwas Besonderes, denn in den niedrigeren Regionen haben wir bereits sommerliche Temperaturen, während in den höheren Lagen immer noch schwierige Bedingungen vorherrschen können, die wegen der riesigen Schneemassen vor allem in den Gebieten, die der Sonne weniger ausgesetzt sind, Umsicht erfordern. Viele Wege sind immer noch von übriggebliebenen Schneeverwehungen verdeckt, und der Schnee wird dort auch noch lange liegen bleiben. Dies birgt grosse Gefahren, insbesondere in den Morgenstunden, weil sie vereist sind. Wir empfehlen die Hüttenwärter zu kontaktieren.