Via Alta Vallemaggia

Foto: Roberto Buzzini
15
17

Allmählich kehren wir in die Welt der Bäume zurück. Sehr unterschiedliche Wälder säumen den Weg, und statt uns in der Weite der fernen Horizonte zu verlieren, entdecken wir nun zunehmend die nächste Umgebung – und jenes Gefühl der Ruhe und Harmonie, das nur Bäume vermitteln können.

Zwischen dem Passo della Bassa und dem Passo della Maggia blicken wir von oben ins Valle di Lodano – eine Region, die aufgrund ihrer reichen, uralten Buchenwälder offiziell als Unesco-Welterbe kandidiert. Nach einem Abstecher zum Madone taucht das Maiensäss von Pino auf, das in wahrlich umwerfender Lage auf einem Bergrücken ruht. Dann ein steiler Abstieg zum Passo della Garina und ein letzter Aufstieg zum Salmone. Theoretisch endet die Etappe auf dem Gipfel, in dessen Nähe in den kommenden Jahren eine neue Hütte entstehen dürfte. Noch ist es nicht so weit, und bis dahin müssen wir vor Eindunkeln ins Tal absteigen. Die schnellste Variante, jene nach Auressio, erfordert etwa eineinhalb Stunden. Wer er sich zutraut, kann vom Salmone gleichentags noch die nächste (und letzte) Etappe anhängen.

Technische Daten

  • Etappenlänge

    10,3 km

  • Höhendifferenz Aufstieg

    840 m

  • Höhendifferenz Abstieg

    1130 m

  • Maximale Höhe

    2018 m

  • Dauer

    05:00 h

  • Schwierigkeitsgrad

    T3

Unterstütze die Berge

Unterstütze den Verein Via Alta Vallemaggia