Via Alta Vallemaggia

Foto: Marco Volken
16
01

«Von den Lärchen zu den Palmen» mag wie ein Klischee klingen. Doch die letzte Etappe der Via Alta ist tatsächlich ein prächtiger Querschnitt durch alle alpinen Waldstufen, ein regelrechter hängender Garten.

Von den typisch hochalpinen Lärchen, sympathisch widerständig und zurückhaltend vornehm zugleich, kommen wir innert weniger Stunden an elegant schlanken Birken vorbei, an knorrigen, vom Schicksal geprägten und dennoch in sich ruhenden Buchen, an kräftigen, jahrhundertealten Kastanien und an vielen anderen Arten, alle auf ihre Weise eigen. Zuletzt winken noch jene von Asien stammenden Palmen, die zunehmend in tief gelegene Wälder eindringen und wortwörtlich Wurzeln schlagen. Bei Ponte Brolla, der Schwelle zum Vallemaggia, lohnt sich ein Blick in die Schlucht, wo zwischen den ausgewaschenen Felsen das ganze Einzugsgebiet der Via Alta abfliesst. Hier, auf 250 Meter Höhe, schliesst sich auch unser mehrwöchiges Abenteuer. Ein einmaliges alpines Erlebnis liegt hinter uns – wenn das kein Grund zum Feiern ist!

Technische Daten

  • Etappenlänge

    10,3 km

  • Höhendifferenz Aufstieg

    300 m

  • Höhendifferenz Abstieg

    1600 m

  • Maximale Höhe

    1559 m

  • Dauer

    04:00 h

  • Schwierigkeitsgrad

    T3–

Unterstütze die Berge

Unterstütze den Verein Via Alta Vallemaggia