Via Alta Vallemaggia

Foto: Christian Ferrari
06
08N

Eine Entdeckungsreise durch das ganze Val Sambuco, bis hinauf zu den Quellen der Maggia. Hier oben zeigt sich der Fluss mal als schäumender Wildbach, mal als stiller Stausee. Nach der Talsperre hinter Fusio steigt der Weg zum verlassenen Monte von Larecc hinauf, um dann einer Terrasse hoch über dem blauen Fjord des Lago Sambuco zu folgen.

Später lichtet sich der Wald und geht in die weiten Grashänge der sonnigen und aussichtreichen Talflanke über. Zu unseren Füssen breitet sich der Campo la Torba aus, eine uralte, ertragreiche Alp, um die sich Airolo und Fusio lange stritten. Nach einer Weile taucht das elegant geschwungene Staubecken des Narèt auf, umgeben von zahlreichen natürlichen Seen. Mit einem kurzen Abstecher durchs Val Torta, einem Seitental des Val Bedretto, umgehen wir das berühmte Massiv des Cristallina, um schliesslich zur gleichnamigen Hütte zu gelangen. Der Neubau, 2003 eingeweiht, gilt als Meilenstein der Architektur im Hochgebirge.

Technische Daten

  • Etappenlänge

    18,9 km

  • Höhendifferenz Aufstieg

    2180 m

  • Höhendifferenz Abstieg

    900 m

  • Maximale Höhe

    2575 m

  • Dauer

    08:45 h

  • Schwierigkeitsgrad

    T4–

Unterstütze die Berge

Unterstütze den Verein Via Alta Vallemaggia