Via Alta Vallemaggia

Foto: Roberto Buzzini
01
03

Nach einem letzten Abschied in Nimi geht es zurück zum Hauptkamm, um den ersten wuchtigen Berg unserer Reise zu überschreiten, den felsigen Madom da Sgiof. Ein schmaler Grat und kurze Kraxelpassagen stellen uns auf die Probe, doch einige Halteklammern helfen, die schwierigsten Stellen elegant zu meistern. 

Der Passo Deva, ein breiter Sattel zwischen Maggia und Brione, eignet sich bestens für eine längere Rast. Die Etappe ist kurz, die Zeit drängt nicht. Rechts, jenseits der Verzasca, erhebt sich die unglaubliche Haifischflosse des Poncione d'Alnasca, links verliert sich der Blick in den vielen Falten des Valle del Salto. Zu guter Letzt erwartet uns die Alpe Masnee, ein Adlerhorst aus einst verfallenen Ställen. Die gelungene Umnutzung dieser früheren Alp zeigt vorbildlich, wie gut sich Erhalt und Erneuerung, nachhaltiger Ökotourismus und Denkmalschutz unter einen Hut bringen lassen.

Technische Daten

  • Etappenlänge

    4,8 km

  • Höhendifferenz Aufstieg

    720 m

  • Höhendifferenz Abstieg

    370 m

  • Maximale Höhe

    2247 m

  • Dauer

    03:30 h

  • Schwierigkeitsgrad

    T5–

Unterstütze die Berge

Unterstütze den Verein Via Alta Vallemaggia