Via Alta Vallemaggia

Foto: Christian Ferrari
09S
11

Das heutige Programm sieht die halbe Umrundung des Basodino-Massivs vor, bis auf knapp 2800 Meter hinauf – die höchstgelegene Etappe des ganzen Trekkings. Was auf den ersten Blick gewagt erscheint, erweist sich als problemlos machbares Unterfangen. 

Rund um die mächtige Gebirgsgruppe, die zweithöchste des Tessins, gibt es viel zu entdecken. Etwa das versteckte Tälchen des Rio Scelp mit seinem tiefblauen Lago Nero. Oder die Aussicht aufs Val Formazza, mit dem Monte Rosa als Kulisse. Oder die Steinwüste des Tamierpass, urtypisches Steinbockgelände. Oder die auffällige, sonderbare Schönheit der Felswände und Geröllfelder hoch über dem Val d'Antabia. Und zuletzt die Capanna Piano delle Creste, ein echtes Schmuckstück von Berghütte. Der oberste Stafel der Alpe d'Antabia, noch bis 1968 mit Kühen bestossen, wurde in den 1980ern instandgestellt und in eine öffentliche, überaus gastfreundliche Unterkunft umgebaut.

Technische Daten

  • Etappenlänge

    10,8 km

  • Höhendifferenz Aufstieg

    840 m

  • Höhendifferenz Abstieg

    890 m

  • Maximale Höhe

    2797 m

  • Dauer

    05:00 h

  • Schwierigkeitsgrad

    T4

Unterstütze die Berge

Unterstütze den Verein Via Alta Vallemaggia