Via Alta Vallemaggia

Foto: Roberto Buzzini
12
14

Die Wanderung vom Valle di Campo über den Grat hinweg ins benachbarte Valle di Vergeletto ist eine unvergessliche Strecke, eine der abwechslungsreichsten der ganzen Via Alta. Ein stetes Hin und Her zwischen offenen Landschaften und schroffen Bergen. 

Zwischen Cimalmotto nach Ribia tauchen mindestens vier Highlights auf: die abgeschiedenen Ruhe der Alpe di Sfii (wo zwischen Lärchen ein famoser Alpkäse hergestellt wird); die unbeschreibliche Farbe des Lago di Sfii (der gemäss Plinio Grossi «so blau ist, dass er statt blosses Wasser eine geheimnisvolle Mischung aus Enzianblumen enthalten könnte»); der raue Felskessel der Cima di Cregnell und des Rosso di Ribia («wild und abweisend», meint Giuseppe Brenna, und unterbrochen von einer «rätselhaften Kerbe» mit dem kuriosen Namen Cata della Quarantèria). Und die unerwartete, sanfte Arena von Ribia: eine Loge aus Sonne und Einsamkeit, tausend Meter über dem eingeschnittenen Talboden des Onsernone schwebend.

Technische Daten

  • Etappenlänge

    12,1 km

  • Höhendifferenz Aufstieg

    1490 m

  • Höhendifferenz Abstieg

    900 m

  • Maximale Höhe

    2505 m

  • Dauer

    06:45 h

  • Schwierigkeitsgrad

    T4+

Unterstütze die Berge

Unterstütze den Verein Via Alta Vallemaggia