Via Alta Vallemaggia

Foto: Christian Ferrari
14
16

Abgesehen vom Auftakt, zwischen Cardada und Masnee, zieht die Via Alta meist durch die Bergflanken und folgt nur selten dem Gratverlauf, da dort alpinistisches Können nötig wäre.

Doch zwischen Alzasca und Canaa zeigt sich die Topographie etwas weniger grimmig und erlaubt uns einen aussichtsreichen Ritt über die Krete, die ab der Bocchetta di Doia mal als breiter Rücken, mal als scharfe und luftige Schneide daherkommt. Dem Grat entlang überwinden wir so, mit einem Fuss im Vallemaggia und einem im Onsernone, sämtliche Erhebungen – mit Ausnahme eines kompakten Aufschwungs, der dank einem Felsband und einigen Ketten in der rechten Flanke umgangen wird. Der elegante Grat gipfelt im markanten Pizzo Cramalina, dem höchsten Berg des Valle di Lodano. Von dort erkennen wir bereits, weit unten, die Ställe von Canaa. Sie wurden sanft renoviert, ganz im Stil der traditionellen Alphütten: Aus den einst verlassenen Gebäuden entstand so eine Perle von Berghütte inmitten einer friedlichen Oase.

Technische Daten

  • Etappenlänge

    6,6 km

  • Höhendifferenz Aufstieg

    710 m

  • Höhendifferenz Abstieg

    610 m

  • Maximale Höhe

    2322 m

  • Dauer

    03:45 h

  • Schwierigkeitsgrad

    T4+

Unterstütze die Berge

Unterstütze den Verein Via Alta Vallemaggia