Via Alta Vallemaggia

Foto: Christian Ferrari
04
01

Ein Abstecher durchs obere Val Torta, einem Seitental des Val Bedretto, führt uns nordseitig ums bekannte Cristallina-Massiv herum. Auf dem Passo del Narèt kehren wir wieder ins Vallemaggia zurück. Hier oben sammelt sich das Wasser eines eleganten Staubeckens und mehrerer Naturseen zu einem ungestümen Bergbach, der noch zum Fluss anschwellen wird: die Maggia.

Der lange Schlussabstieg durchs Val Sambuco folgt den weiten Wiesenflanken der linken, sonnigen und aussichtsreichen Talseite. Unter uns breitet sich der Campo la Torba aus, eine uralte, ertragreiche Alp, die lange Zeit Anlass zu Zwistigkeiten zwischen Airolo und Fusio gab. Später queren wir hoch über dem tiefblauen Fjord des Sambuco bis zum verlassenen Maiensäss von Larecc. Und steuern dann schliesslich entschieden auf Fusio zu, wo sich der Kreis unserer Wanderung schliesst. Und damit fünf Tage voller Natur und Erinnerungen zu Ende gehen – ein unvergessliches Erlebnis im Zeichen der Bergseen.

Technische Daten

  • Etappenlänge

    18,9 km

  • Höhendifferenz Aufstieg

    900 m

  • Höhendifferenz Abstieg

    2180 m

  • Maximale Höhe

    2575 m

  • Dauer

    06:45 h

  • Schwierigkeitsgrad

    T4–

Unterstütze die Berge

Unterstütze den Verein Via Alta Vallemaggia